Eine Flatrate für alle Krisen

Potpourri Juni 2022



„Schau nach vorn, nicht zurück“, sang Udo Jürgens einst. Aber was wusste er schon. Wer in diesem Juni nach vorn blickte, sah die Krisen Ringelreihen tanzen. Kein Wunder, dass sich da mancher in Retro-Trends flüchtet.

So feierte die Flatrate, also der Einheitspreis, mit dem 9-Euro-Ticket eine fröhliche Wiederauferstehung. Einst nur für zwischenmenschliche Sternstunden wie Handygespräche oder Komasaufen gedacht, heißt es jetzt: Bahnfahren, bis der Arzt durchkommt! Und für die, die den Einsteigekampf gewinnen, kann Deutschland zu neuer Größe finden. Denn wer zwölf Stunden mit dem Regionalexpress zur Küste zuckelt, dem kommt sein Heimatland gleich viel größer vor.

Auch ein beliebter Freizeitspaß der frühen 80er ist wieder zurück: der Telefonstreich! Heute allerdings unter einem interessanteren Namen, der zwischen Trump-Sprache und Porno changiert: „Deep Fake“. So fiel die Berliner Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey am Telefon auf einen falschen Wladimir Klitschko rein. Wobei Philosophen fragen würden: War es überhaupt die richtige Franziska Giffey? Vielleicht handelte es sich ja lediglich um die Verfasserin ihrer Doktorarbeit.

Andere Politiker sollten nun ebenfalls genau unter die Lupe genommen werden. Ist der Mann, der die Corona-Tests kostenpflichtig machen will, in Wirklichkeit Christian Lindner, der sich als Karl Lauterbach verkleidet hat? Schließlich erkennen gewiefte Verschwörungstheoretiker in FDP bereits die Abkürzung „Fake Deep Partei“ – die Wortumstellung ist natürlich Tarnung. Und ein echter SPD-Politiker hätte bei den Corona-Tests für drei Euro aus sozialen Gründen zumindest eine Flatrate eingeführt: Wer mit allen Omikron-Varianten infiziert war, darf einmal kostenlos Zugfahren.

Denn die Bekämpfung der Pandemie ist längst nicht mehr angesagt – sicherlich als vorausschauende Energiesparmaßnahme im Hinblick auf den Herbst. Wer da Fieber hat, dreht wenigstens nicht mehr die Heizung hoch.

Aber noch ist nicht alles verloren. Schließlich gab es in diesem Monat ein Spitzentreffen der Weltwichtigsten, das Hoffnung machte: Die Queen trank zu ihrem 70. Thronjubiläum Tee mit Bär Paddington – und beide steckten alle in die Tasche, obwohl dort bereits Marmeladenbrote waren. Mit diesem absolut fakefreien Video konnten die hölzernen G7- und Nato-Gipfel nicht mithalten. Obwohl Trendsetter ihnen zugestehen müssen, dass sie im Angesicht von Pandemie, Krieg, Energiekrise und Klimawandel eine ganz neue Flatrate etablierten: Vier große Weltkrisen zum Preis von sieben.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen