Wetten mit dem Virus

Potpourri November 2021

Der November hat keinen guten Ruf – diesmal leider zur Recht. Denn wer gehofft hatte, das Schlimmste sei endlich vorbei, muss nun erkennen, dass alles von vorn beginnen könnte: „Wetten, dass…?“ ist wieder da. Zwar handelte es sich offiziell nur um eine einmalige Sondersendung, aber der R-Wert, also das Reproduktionsrisiko der Show, scheint größer als 1. Schließlich mehren sich Stimmen für eine regelmäßige Wiederholung. Und substanziellen Gerüchten zufolge ist ganz Deutschland bereits ein geheimes Versuchslabor für ein Super-Wetten, dass…? So hat die Noch-Bundesregierung offenbar eine bundesweite Außenwette mit neuen Ampelkoalition laufen: „Wetten, dass Ihr es auch nicht schafft, die Bürger rechtzeitig mit Auffrischungsimpfungen zu versorgen?“ Wer verliert, muss entweder mit Michelle Hunziker den neuen Erotik-Song singen „Booster mich“ oder mit den Regensburger Domspatzen den Kanon: „O mikron ist mir am Abend“. Für die beliebte Wiedererkennungswette sind Gastwirte und Verkäufer vorgesehen. Sie müssen aus 100 Impfpässen die fünf gefälschten herausfinden, indem sie mit verbundenen Augen an den QR-Codes lecken. Ein lustiger Spaß für die ganze Familie! Und als Gast bringt Weißrusslands Diktator Alexander Lukaschenko, einem breiten Publikum bekannt durch Wahlfälschung und Menschenrechtsverletzungen, ebenfalls eine originelle Idee ein: „Wetten, dass der Westen einknickt, wenn ich noch mehr Migranten zur polnischen Grenze bringe?“ Allerdings darf er wegen der Sanktionen nicht auf dem Sofa sitzen, so viel Strafe muss sein. Er wird von Noch-Kanzlerin Angela Merkel per Telefon zugeschaltet. Dazwischen gibt es bei Super-Wetten, dass..? natürlich Showeinlagen. Das gelenkige Ampeltrio „Los Scholzos“ zeigt akrobatische Verrenkungen der Extraklasse. Diese entstehen anatomisch vor allem dadurch, weil jeder in der Politikerpyramide oben stehen möchte und gleichzeitig noch einen Fuß auf der Parteibasis haben muss. Atemberaubend. Der Wettkönig allerdings steht vorher schon fest - und wer überrascht werden will, sollte jetzt nicht weiterlesen: Es ist Warum-noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Denn er wettete in der Pandemie einfach am meisten - etwa auf das Ende der epidemischen Notlage, das Ende der kostenlosen Tests, das Schließen der Impfzentren oder das Rationieren von Biontech-Impfdosen. Und er lag nur auf den ersten Blick immer daneben. Denn wie bei Super-„Wetten, dass…? endlich enthüllt wird, sagte er nie: „Top, die Wette gilt“, sondern: „Flop, die Welle killt.“

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen